Kontakt

Stadthalle Osterode a.H.
Dörgestraße 28
37520 Osterode am Harz
Tel.: 05522 / 91680-10
info.stadthalle@osterode.de

 

 

Öffnungszeiten der Theaterkasse

Montag
9:00 – 12:00 Uhr und
15:00–18:00 Uhr
Dienstag
9:00 – 12:00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
15:00 – 18:00 Uhr
Freitag
geschlossen

 

Sommerpause der Stadthalle Osterode am Harz

Vom 01. bis zum 21. Juli 2024 bleibt die Stadthalle Osterode am Harz geschlossen.

 

 

Bankverbindung 
Sparkasse Osterode am Harz
Kto: 82 685 BLZ: 263 510 15
IBAN: DE15263510150000082685
SWIFT-BIC: NOLADE21HZB

 

 

Folgt uns auf:

 

 

 

<<  Juni 2024  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
10111213141516
17181920212223
24252627282930
E-MailDruckenExportiere ICS

Die Dreigroschenoper

Veranstaltung

Die Dreigroschenoper
Titel:
Die Dreigroschenoper
Wann:
Do, 19. März 2015, 20:00 h
Info:
Ticketverkauf in der Stadthalle und im Web-Shop - ,
Kategorie:
Theater-Abonnement

Beschreibung

vom Theater für Niedersachsen

Schauspiel mit Musik von Bertolt Brecht und Kurt Weill
mit Martin Molitor und Jens Krause u.a.

Im Londoner Stadtteil Soho regieren zwei Größen des kriminellen Gewerbes: Bettlerkönig Peachum, für den die Armut der anderen nur seiner persönlichen Bereicherung dient, und Gangsterboss Mackie Messer, der Dank bester Beziehung zum Polizeichef keine Konsequenzen für seine Untaten fürchten muss. Als Mackie in einer Nacht-und-Nebel-Aktion Peachums Tochter Polly heiratet, sieht der Bettlerkönig sein Imperium bedroht und verlangt vom Polizeichef, seinen Schwiegersohn zu inhaftieren. Erst im allerletzten Moment entkommt Mackie Messer dem drohenden Galgen. „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ – Brechts Klassiker ist aktueller denn je. Die 1928 in Berlin uraufgeführte Dreigroschenoper entwickelte sich mit Songs wie ‚Die Moritat von Mackie Messer‘, ‚Die Seeräuber-Jenny‘ oder dem ‚Salomon-Song‘ zu einem unglaublichen Welterfolg. Erstmalig sind an diesem Abend das Schauspielensemble und die Musical-Company in einer gemeinsamen Produktion zu erleben. Die Dreigroschenoper ist – trotz des Namens, der an die Vorlage angelehnt ist – keine durchkomponierte Oper im engeren Sinn, sondern ein politisch engagiertes Theaterstück mit 22 abgeschlossenen Gesangsnummern, für die keine Opernsänger benötigt werden, sondern singende Schauspieler. Kurt Weill vermischte in seiner Musik zur Dreigroschenoper Elemente aus Jazz und Tango, Blues und Jahrmarkts-Musik, und garnierte sie mit ironischen Seitenhieben auf Oper und Operette.

 

Karten sind im freien Verkauf ab sofort erhältlich.
Preise: 28,50 € / 25,50 € / 22,50 €