Kontakt

Stadthalle Osterode a.H.
Dörgestraße 28
37520 Osterode am Harz
Tel.: 05522 / 91680-10
info.stadthalle@osterode.de

 


Theaterkasse
Montag
9:00 – 12:00 Uhr und
15:00–18:00 Uhr
Dienstag
9:00 – 12:00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
15:00 – 18:00 Uhr
Freitag
geschlossen

 

 

Bankverbindung 
Sparkasse Osterode am Harz
Kto: 82 685 BLZ: 263 510 15
IBAN: DE15263510150000082685
SWIFT-BIC: NOLADE21HZB

 

 

Folgt uns auf:

 

 

 

<<  Juni 2022  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
E-MailDruckenExportiere ICS

Benefiz Konzert zugunsten der geflüchteten Menschen der Ukraine

Veranstaltung

Benefiz Konzert zugunsten der geflüchteten Menschen der Ukraine
Titel:
Benefiz Konzert zugunsten der geflüchteten Menschen der Ukraine
Wann:
So, 3. Juli 2022, 16:00 h
Info:
Tickets erhältlich in der Stadthalle Osterode - ,
Kategorie:
Musik

Beschreibung

Benefizkonzert für die Ukraine in der Stadthalle Osterode am Harz
 
„Am 24. Februar 2022 wurden mehr als 44 Millionen Menschen durch Explosionen oder einen beunruhigenden Telefonanruf geweckt. Der Krieg ist zu unserer neuen Realität geworden. Jede*r Ukrainer*in erlebt den gleichen Schmerz. Aber jede*r stellt ihn anders dar.“ Yuliia Riepina

 

Am 03. Juli findet in der Stadthalle Osterode ein Benefizkonzert für die Ukraine statt, um ein kraftvolles Zeichen für Frieden und Demokratie zu setzen und die Menschen dieses vom Krieg gebeutelten Landes aktiv zu unterstützen. Unter der Schirmherrschaft des Landrates und des Bürgermeisters der Stadt Osterode am Harz und mit Unterstützung der Sparkasse Osterode am Harz und der Harzenergie richtet Vitalis Plus gem. e. V. die Veranstaltung aus. Die Einnahmen kommen zu 100 Prozent der Flüchtlingshilfe für ukrainische Geflüchtete in der Stadt Osterode am Harz zugute.

Von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr spielen:

 

Marina Baranova ist eine deutsch-ukrainische Pianistin/ Komponistin sie spielt aus dem Album “Atlas of Imaginary places” und ein Paar Stücke aus dem Programm “Unfolding Debussy”.

Marina Baranova wurde in der Ukraine in einer Musikerfamilie geboren. Bereits im Alter fünf Jahren bestand Marina Baranova eine Aufnahmeprüfung am Musikgymnasium für hochbegabte Kinder in ihrer Heimatstadt
Charkiw. Mit elf Jahren gewann die Pianistin den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in der Ukraine, worauf ihre erste Konzertreise durch Finnland folgte.Ende der neunziger Jahre zog Marina Baranova nach Deutschland, um bei Wladimir Krainew an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zu studieren. Während ihrer Studienzeit wurde Baranova jedes Jahr mit mindestens einem international anerkannten Preis bedacht. Heute konzertiert Marina Baranova in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Benelux, Polen, der Ukraine, Israel, Lateinamerika und Thailand.

 

Ganna Gryniva ist eine ukrainische, in Deutschland lebende Sängerin, Pianistin und Komponistin. Aufgewachsen in der Ukraine und Deutschland sucht Ganna nach Wegen ihre verschiedenen kulturellen Wurzeln zum Ausdruck zu bringen. Ihre Arbeit als Bandleaderin und Komponistin kombiniert Musikwelten von Jazz über ukrainischen Folk bis hin zu klassischer und experimenteller Musik.

Masha Kashyna ft. Yuliia Riepina

Die Performance ist ein Dialog zwischen zwei Künstlerinnen aus der Ukraine. Die Klänge der Musik werden ausdrucksstärker als Worte, und Worte werden zu Musik. Tagebucheinträge aus den ersten Tagen des Krieges werden mit dem Chaos der neuen Lebensumstände verbunden. Musik befreit die Gefühle. Musik heilt Traumata. Die Handlung ist eine transzendentale Improvisation, die die Auswirkungen des Imperialismus auf die Gefühle
eines Menschen, der aus dem besetzten Charkiw geflohen ist, deutlich macht.


Masha Kashyna wurde in den ersten postsowjetischen Tagen der Ukraine im Januar 1991 geboren und führt jetzt eine Doppelexistenz zwischen Deutschland und der Ukraine. Diese "gemischte Identität" findet in der Regel Eingang in ihre Projekte. Elektronische Klänge treffen auf verschiedene Instrumente wie Vibraphon, Tasten und
Saxophon. Sie mag die langsame Entwicklung von Musik und Klangwolken, die vorbeiziehen. Jedes Stück ist ein Traum, manchmal gut, manchmal schlecht, aber das ist der Grund, eine Live-Show mit visuellen Projektionen zu sehen.


Geboren in den ersten postsowjetischen Tagen der Ukraine im September 1991, versucht Yuliia Riepina ihr ganzes Leben lang, ihren Geist von den ideologischen Trümmern der Sowjetunion zu befreien. Das Thema ihrer
Kunst ist der Mensch mit seinen emotionalen Erfahrungen und existenziellen Schwierigkeiten. Sie nutzt analoge und digitale Formen der Kunst, um verschiedene Seiten des Menschen zu entdecken. Texte, Gemälde, vorgefertigte Objekte, Videos, Stimmen und verschiedene Körperpraktiken helfen ihr, die emotionalen Grenzen der Persönlichkeit durch Performance zu erforschen.

Das Blasorchester Herzberg unter der Leitung von Matthias Müller

Das Blasorchester Herzberg wurde 2008 von Kapellmeister Klaus-Joachim Müller gegründet. Zum Verein gehört das große symphonische Blasorchester, dass beim MvN 2015, 2017 und 2019 den Landesmeister und beim IdM 2016 und 2018 den Deutschen-Meister-Titel errang. Die eigene Nachwuchsarbeit wurde vom Niedersächsischen
Musikverband mehrfach als „hervorragend“ zertifiziert. Eine Alphorngruppe, eine Bigband, ein Kinderorchester, eine volkstümliche Blaskapelle und andere Formationen gehören unter der musikalischen Gesamtleitung von Matthias Müller ebenfalls dazu. Blasorchester-Herzberg.de

Es wird um zahlreiches Erscheinen gebeten, um in dieser Zeit ein solidarisches Zeichen für Frieden zu setzen.
Der Eintritt beträgt 3,-€, es können jedoch weitere Geldbeträge vor Ort gespendet werden. Die Gesamteinnahmen gehen an die Flüchtlingshilfe in der Stadt Osterode am Harz zur Unterstützung von ukrainischen geflüchteten Familien. Spenden können auch direkt auf das Spendenkonto von VitalisPlus gem. e.V. getätigt werden.

Empfänger: VitalisPlus gem. e. Verein
IBAN: DE91 2689 1484 0101 1448 00, Kreditinstitut: Volksbank im Harz, Stichwort: „Ukraine“

 

Eintrittskarten zum Preis von 3,00 € sind an der Theaterkasse der Stadthalle erhältlich.