Kontakt

Stadthalle Osterode a.H.
Dörgestraße 28
37520 Osterode am Harz
Tel.: 05522 / 91680-10
info.stadthalle@osterode.de

 


Öffnungszeiten der Theaterkasse

Montag
9:00 – 12:00 Uhr und
15:00–18:00 Uhr
Dienstag
9:00 – 12:00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
15:00 – 18:00 Uhr
Freitag
geschlossen

 

 

Bankverbindung 
Sparkasse Osterode am Harz
Kto: 82 685 BLZ: 263 510 15
IBAN: DE15263510150000082685
SWIFT-BIC: NOLADE21HZB

 

 

Folgt uns auf:

 

 

 

<<  Januar 2023  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
E-MailDruckenExportiere ICS

2030 - Odyssee im Leerraum

Veranstaltung

2030 - Odyssee im Leerraum
Titel:
2030 - Odyssee im Leerraum
Wann:
Mi, 11. Mai 2016, 19:30 h
Info:
Ticketverkauf in der Stadthalle und im Web-Shop - ,
Kategorie:
Theater

Beschreibung

Ein dokumentarisches Theaterstück über den Strukturwandel im ländlichen Raum von Nico Dietrich und Lutz Keßler

Ländliche Räume in ganz Deutschland verlieren massiv Einwohner und damit auch Steuerzahler. Mit dem Wegzug der Einwohner fällt es den Kommunen und Kreisen schwerer die gesetzlich vorgeschriebene Grundversorgung der Bevölkerung zu erfüllen.


Der Anreiz in ländlichen Räumen zu leben sinkt weiter. Bis zum Jahr 2030 leben im Raum Südniedersachsen zirka 100.000 Einwohner weniger als noch im Jahr 2000. Was bedeuten diese Zahlen für kommende Generationen? Hat die Region in hundert Jahren dann keine Einwohner mehr? Wo liegen die Ursachen? 

Das Junge Theater Göttingen hat sich auf eine Irrfahrt durch den ländlichen “Leerraum“ begeben und mit den Menschen vor Ort gesprochen. Die O-Töne der „Experten des Alltags“ werden auf die Bühne geholt. Niedersächsische Kulturschaffende, Ehrenamtliche, Demographen, Humangeographen, BürgermeisterInnen der Regionen und visionäre Raumpioniere stellen ihre Strategien vor, wie sie den Ursachen des demographischen Wandels in Südniedersachsen begegnen.

Das Stück basiert auf einer Recherche, die im Rahmen der Entwicklung des Programms »TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel«, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, gefördert worden ist.

Mit Dank an den Landschaftsverband Südniedersachsen, die Bürgermeister aus Osterode, Seesen und Clausthal Zellerfeld, der Bibliothek Osterode, UNESCO Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft, den ehemaligen Demograhiebeauftragten der Stadt Göttingen, den Demographiebeauftragten des Landkreises Göttingen, den Studiengang der Humangeographie der Georg-August-Universität Göttingen, das Fachgebiet Regionalmanagement der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Göttingen, die Initiative „Solidarity – Harzer helfen”, die Heimatpflege des Bioenergiedorfes Jühnde.

 

Preis: 12,50 €
ermäßigt: 8,00 €


 

 

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel

Seit diesem Jahr nehmen die Stadtbibliothek Osterode, das Jacobson-Haus Seesen sowie vier Oberharzer Museen und Besucherbergwerke im Harzer UNESCO-Museumsverbund am Programm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel teil. In den kommenden Jahren werden sie ihr Kulturangebot mit verschiedenen Partnern vor Ort verändern und weiterentwickeln. Das Gastspiel des Jungen Theaters Göttingen findet anlässlich des Auftaktes dieser drei niedersächsischen TRAFO-Projekte statt.

Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung findet in der Stadthalle Osterode ab 18.00 Uhr die Vorstellung drei TRAFO-Projekte sowie ein kulturpolitisches Podium zum Thema „Zukunft von Kultureinrichtungen im ländlichen Raum“ statt. Der Besuch der Projektvorstellung und des Podiums ist kostenlos.